Montag, 31. August 2015

Im Wilden Kurdistan

Interessanter Bericht eines deutschen Freiwilligen, der in Nordsyrien auf Seiten den kurdischen YPG gegen den Islamischen Staat kämpfte.



Laut diesem (und anderen) Berichten scheinen die kurdischen Milizen eine ganze Reihe internationaler Abenteurer anzuziehen, von denen nur einige aus einem eher "linken" Umfeld kommen. Die anderen suchen vor allem das Abenteuer, den Kick, wobei sie dennoch wie viele Kriegsreisende in der Geschichte irgendwie für die "richtige" Sache kämpfen möchten.


Kommentare:

  1. Die YPG sollen Kriegsverbrechen an der arabischen Bevölkerung begehen, die vertrieben werden und ihre Häuser zerstört.

    https://www.tagesschau.de/ausland/kurden-syrien-105.html
    Es ist fraglich, ob diese Leute wirklich besser als der IS sind, bislang gibt noch keine Bericht über Massaker, aber sie halten sich wahrscheinlich zurück, sonst verlieren sie internationale Hilfe.

    AntwortenLöschen
  2. "Besser" als der IS ist sicher nicht schwierig.
    Aber darum gehts mir ja nicht. Abenteurer aus dem Westen suchen fast immer die ihnen genehme Seite. In der Ukraine sind alte Linke gerne bei den Putin-Russen, Rechte bei den Ukrainern. Es geht also nicht immer nur ums Geld.

    AntwortenLöschen